Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

August 2018

Google

Web

autointell.de


 

 

 

 

© 1998 - 2018 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.de

Der neue Hyundai Tucson: Erfolgsmodell fährt mit neuer Technik sauber wie nie

Frankfurt - Verpackt in frisches Design überzeugt die Neuauflage mit erweiterter Serienausstattung und attraktiven Extras. Im Zuge der umfangreichen Modellüberarbeitung halten weitere fortschrittliche Komfort- und Sicherheitstechnologien Einzug in das kompakte SUV. Hierzu gehören unter anderem Hyundai SmartSense-Technologien wie ein Aufmerksamkeitsassistent (DAW) und der Around View Monitor (AVM), aber auch die Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto sowie eine kabellose Ladefunktion. Zudem fährt der Hyundai Tucson ab sofort mit Abgasnorm Euro 6d-Temp und im großen Dieselaggregat sogar mit kraftstoffsparender 48-Volt-Technologie vor.

Rund drei Jahre nach seiner Premiere auf dem deutschen Markt überarbeitet Hyundai sein meistverkauftes Modell, den kompakten SUV Tucson, der allein 2017 mehr als 23.600 Käufer hierzulande fand. Im Mittelpunkt der Modernisierungsmaßnahmen stehen unter anderem eine markantere Optik, neue Technik mit Motoren, die allesamt die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen, sowie neu strukturierte Ausstattungslinien. Neben zusätzlichen Assistenzsystemen wie etwa einem Around-View-Monitor und einem Aufmerksamkeitsassistenten ist der Tucson zudem das erste Hyundai Modell mit 48-Volt-Bordnetz.

 

Der zweite Stromkreis versorgt die neue Mildhybridtechnik der stärksten Dieselvariante. Mit bis zu 12 kW Leistung unterstützt ein Startergenerator den Selbstzünder beim Beschleunigen und trägt so zu einer Kraftstoffersparnis und Emissionsverminderung von bis zu sieben Prozent bei. Premiere in dem nach wie vor wahlweise als Benziner oder Diesel sowie als Front- oder Allradler lieferbaren Tucson feiert zudem eine neuer, in zwei Leistungsstufen erhältlicher 1,6-Liter-Dieseldirekteinspritzer sowie eine von Hyundai selbst entwickelte Achtstufenautomatik.

Aktive Sicherheit: Neue Assistenten halten die Augen auf Umfangreicher als bislang fällt auch das Angebot an Assistenzsystemen, zusammengefasst unter der Bezeichnung Hyundai SmartSense, aus. Die Neuauflage wird so zum sichersten Tucson, den es je gegeben hat. Neu sind vor allem ein Aufmerksamkeitsassistent, der Fahrzeit, Lenkbewegungen und andere Parameter daraufhin prüft, ob der Fahrer Ermüdungserscheinungen zeigt und eine Pause empfehlenswert wäre, sowie ein Around-View-Monitor. Er stellt auf dem Navigationsmonitor eine Rundumansicht aus der Vogelperspektive bereit, die das direkte Umfeld des Wagens zeigt und vor allem in engen Passagen das Manövrieren erleichtert. Dazu werden die Aufnahmen von zwei an der Unterseite der Außenspiegel angebrachten Kameras entzerrt und in Echtzeit zu einem Gesamtbild zusammengesetzt. Ein Fernlichtassistent übernimmt selbstständig das Auf- und Abblenden, wenn vorausfahrender oder entgegenkommender Verkehr beeinträchtigt werden könnte, und eine adaptive Geschwindigkeitsanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion steht erstmals für Modelle mit Doppelkupplungs- oder Automatikgetriebe zur Wahl. Darüber hinaus setzt der Tucson wie bislang schon auf einen autonomen Notbremsassistenten mit Frontkollisionswarner einschließlich Fußgängererkennung sowie einen aktiven Spurhalteassistenten, der nicht nur vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Spur warnt, sondern den Tucson mittels Lenkeingriff auch eigenständig in der Mitte eines Fahrstreifens hält. Ihr Augenmerk auf den rückwärtigen Verkehr richten der Totwinkel-Assistent und der Querverkehrswarner hinten, der zum Beispiel beim Zurücksetzen aus einer Parklücke vor seitlich näher kommenden Fahrzeugen warnt.

Saubere Technik: Tucson geht als erstes Hyundai Modell mit Mildhybrid an den Start Zudem kommt im Diesel-Topmodell, dem Tucson 2.0 CRDi mit 136 kW/185 PS Leistung (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,2-5,4, außerorts 5,4-5,2, kombiniert 5,8-5,4; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 153-142) erstmals in einem Hyundai Modell die Mildhybridtechnik auf Basis eines zweiten, 48 Volt starken Bordnetzes zum Einsatz. Der leistungsstärkere Zusatz-Stromkreis versorgt einen über Riemen mit der Kurbelwelle verbundenen Startergenerator. Er unterstützt den Verbrennungsmotor bei jedem Beschleunigungsvorgang mit bis zu 12 kW Leistung. So reduzieren sich Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen um bis zu sieben Prozent. Die notwendigen Energiereserven stellt eine Speicherbatterie unter dem Gepäckraumboden bereit, deren Kapazität 0,44 kWh beträgt. Sie wird per Rekuperation bei jedem Bremsvorgang, beim Ausrollen oder bei Bergabfahrten geladen. Den Wechsel zwischen Antriebs- und Lademodus regelt ebenso wie das reibungslose Zusammenspiel aller Komponenten eine intelligente Steuerelektronik unmerklich und ganz ohne Zutun des Fahrers völlig automatisch. Das trifft auch auf die Wirkungsweise der wie bei allen anderen Tucson-Modellen auch beim stärksten Diesel serienmäßigen Start-/Stopp-Automatik zu: Die Mildhybridtechnologie ermöglicht es, den Motor nicht nur im Stand etwa vor einer roten Ampel, sondern ebenso während der Fahrt zum Beispiel beim Ausrollen abzuschalten.

Das hochmoderne Selbstzünderaggregat, wie alle Dieselmotoren mit variabler Schaufelgeometrie ausgerüstet, stellt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter bereit und beschleunigt den Tucson auf bis zu 201 km/h. Es wird in Kombination mit dem Vierradantrieb HTRAC sowohl mit Sechsganggetriebe als auch mit der neuen Achtstufenautomatik angeboten. Das Getriebe, wie alle anderen Schaltwerke eine Eigenentwicklung von Hyundai, zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise, schnelle und nahezu unmerkliche Schaltvorgänge und eine effiziente Arbeitsweise aus. Deshalb gehört ein Automatikzuschlag beim Verbrauch ebenso der Vergangenheit an wie ein Tempo-Malus bei den Fahrleistungen.

Verlässliche Zusage: Fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung Schicker, sicherer, sauberer – der Tucson der jüngsten Modellgeneration darf getrost als der beste Tucson bezeichnet werden, der je unterwegs war. Vor allem, weil er auch für kühle Rechner eine ganze Reihe überzeugender Argumente liefert. Wie für alle anderen Pkw-Neuwagen der Marke gewährt Hyundai auch für seinen Bestseller bei den kompakten SUVs fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung, sofern der Wagen über einen deutschen Vertragspartner erworben wurde. Hinzu kommt eine ebenfalls 60 Monate laufende Lackgarantie sowie eine Mobilitätsgarantie, die vor unliebsamen Überraschungen schützt. Eine jährliche Wartung in einer Hyundai Vertragswerkstatt vorausgesetzt, springt sie im Fall einer Panne mit Ersatzwagen oder Übernachtung ein, ohne jede Limitierung des Fahrzeugalters und bis zu einer maximalen Fahrleistung von 200.000 Kilometer.

Photos: Hyundai

(25.7.2018)


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.