Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

 

Google

Web

autointell.de


Fiat Group Reports


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1998 - 2019 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.de

Angetestet:

Der Alfa Romeo Stelvio - Ein SUV, aber unverkennbar Alfa Romeo

Wer hätte sich vor ein paar Jahren vorstellen können, dass Alfa Romeo einmal ein Sports Utility Gefährt auf den Markt bringt. Doch nachdem es diese Modelle sogar von Jaguar und Maserati gibt, war es wohl nur noch eine Frage der Zeit.

2017 erfolgte die Markteinführung des Alfa Stelvio, dem ersten SUV in der über 100-jährigen Firmengeschichte, das doch unverkennbar ein echter Alfa Romeo ist.

Cooles italienisches Design, gepaart mit sportlicher Driving Performance, der Alfa Stelvio tritt so auf, wie man es von einer Bella Macchina aus dem Hause Alfa Romeo erwartet.

"

 

Namenspatron ist die höchste asphaltierte Passstrasse in den italienischen Alpen, das Stilfser Joch bzw. die „Strada Statale 38 dello Stelvio“, mit ihren atemberaubenden Ausblicken und den nicht weniger anspruchsvollen Kurven bis hinauf zur Passhöhe auf 2.758 Meter. 

Der Alfa Romeo Stelvio verkörpert perfekt die Gene der über 100-jährigen Historie der Marke. Schon die Proportionen des neuen Alfa Romeo Stelvio spiegeln sportliche Dynamik und Alfa-typische Präsenz wider.

Bei einer Länge von 4,687 Meter, einer Breite von 2,163 Meter und einer Höhe von bis zu 1,671 Meter gehört der Alfa Stelvio zu den kompakten SUV’s, die sich hervorragend auch in den innerstädtischen Verkehr integrieren. Das Design ist geradlinig und kombiniert markant modellierte Flächen. In der Front dominiert der klassische Kühlergrill, das „Symbol“ eines jeden Alfa Romeo.

Auch im Interieur setzt sich die klare, schnörkellose Designsprache fort. Hochwertige Materialien, die Lederausstattung mit edlen Ziernähten schaffen ein elegantes Ambiente, das in der Tradition italienischer Handwerkskunst steht. Als Sportwagen unter den SUV ist das Cockpit konsequent fahrerorientiert aufgebaut.

Im Lenkrad sind nicht nur verschiedene Bedienelemente für mehrere Fahrerassistenzsysteme integriert, sondern auch der Start-Stop-Button, was zu Beginn etwas irritierend ist. Auffallend sind auch die extrem großen Schalt-Paddles, die den Motorsportcharakter unterstreichen. Zentrales Instrument hinter dem Lenkrad ist das Fahrzeuginformationscenter mit 8,9 oder 17,8 Zentimeter großem TFT-Farbbildschirm. Über zwei Multifunktionsdrehschalter werden die Fahrdynamikregelung Alfa DNA und das Infotainmentsystem Alfa Connect bedient.

Durch die vergleichsweise hohe Sitzposition und die Fahrdynamikregelung AlfaTM DNA genießt man als Fahrer die volle Kontrolle über das Fahrzeug. Zur Serienausstattung gehören unter anderem die 2-Zonen-Klimaautomatik und das innovative Infotainmentsystem AlfaTM Connect, darüber hinaus gibt es verschiedene Ausstattungspakete zur weiteren Individualisierung und Aufwertung des Innenraums. So hatte der uns zur Verfügung gestellte Testwagen das Hi-Fi Audiosystem „Sound Theatre by Harmann/Kardon, das ein gewaltiges Klangerlebnis auch bei höheren Geschwindigkeiten garantierte.

Der Sitzkomfort ist nicht nur vorne, sondern auch im Fond äußerst großzügig bemessen. Dies gilt auch für den Kofferraum, der 525 Liter standardmäßig fasst und bis auf 1.600 Liter erweiterbar ist. Sehr praktisch ist auch die elektrische Heckklappe, die in acht einstellbaren Positionen öffnet.

Unser Testwagen, der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio 2.0 Turbo Super ist das Topmodell der Serie. Der 2,0 Liter Turbobenziner steht mit seinen 206 kW /280 PS für schnelles Ansprechverhalten und sportlichen Fahrspaß. Für den Spurt auf Tempo 100 km/h bedarf es 5,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 230 km/h erreicht. Das maximale Drehmoment von 400 Nm steht bei 2,250 min-1 an. Der Verbrauch im EU-Messzyklus liegt bei 7,9 l auf 100 km, die CO2-Emissionen bei 182 g/km. AT8 steht übrigens für das perfekt arbeitende Automatikgetriebe AT mit acht Stufen, Q4 für den Allradantrieb und Super für die Ausstattungslinie. Die Fahrzeugdämpfung ist so geregelt, daß man auch auf der Langstrecke komfortabel unterwegs ist. Die Lenkung ist direkt und gehorcht bestens, sowohl bei geradem Straßenlauf, aber genauso auf kurvenreichen Strecken.

Sicherheit wird auch im Alfa Romeo Stelvio großgeschrieben, für den eine ganze Reihe innovativer Sicherheitseinrichtungen zur Auswahl stehen. Dazu zählen das Kollisionswarnsystem (Forward Collision Warning, FCW) mit autonomer Notbremsfunktion (AEB) und Fußgängererkennung, der Spurhalteassistent (Lane Departure Warning, LDW) sowie der Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring, BSM). Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Adaptive Cruise Control) passt die eigene Geschwindigkeit nicht nur dem gewählten Wert an, sondern reagiert auch auf andere Fahrzeuge im direkten Umfeld.

Gefertigt wird der Alfa Romeo Stelvio ebenso wie die Alfa Romeo Giulia in Cassino, in der Provinz Frosinone, südlich von Rom. Preislich startet der Alfa Romeo Stelvio 2.0 Turbo AT8-Q4 Super bei 51.500 €, der Endpreis unseres Testwagens mit seiner Sonderausstattung lag bei 64.130 €.

Text: Ute Wachsmuth-Major
Photos: Automotive Intelligence

(1. Oktober 2019)


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.