Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
.

.

Google

Web

autointell.de

14. Juni 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1998 - 2006 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.net

.

.
Die Kraft der zwei Motoren: Hybrid-Technologie verbindet Sparsamkeit mit Fahrspaß

Hannover - Immer noch müssen Autofahrer in Deutschland für Benzin und Diesel tief in die Tasche greifen. Da sind die Fahrer von Kraftstoff sparenden Hybrid-Autos besser dran. Eine repräsentative Studie von tns infratest im Auftrag der Continental AG zeigt aber: Die meisten Pkw-Fahrer haben die Vorteile der Hybrid-Technologie noch nicht erkannt.

Hinter der Hybridtechnologie von Continental steht eine Kombination aus regenerativem Bremsen und einer intelligenten Start-Stopp-Funktion - mit der Kraftstoffeinsparungen von bis zu 25 Prozent möglich sind. Der Fahrspaß kommt nicht zu kurz: Ein Elektromotor gibt, wenn es der Fahrer wünscht, bereits bei geringer Drehzahl hohe Leistung ab - so wird der Wagen spritzig.

Von den 80 Prozent der Befragten, die schon einmal etwas von Hybridantrieben gehört oder gelesen haben, fährt nur ein Prozent tatsächlich eines der (noch) wenigen in Deutschland zugelassenen Hybrid-Autos. Die Übrigen nennen vor allem wirtschaftliche Gründe (73 Prozent) als Voraussetzung, ein Auto mit Hybridantrieb zu kaufen. Die Umweltfreundlichkeit - ebenfalls ein klares Plus der neuen Technik - wäre lediglich für jeden Neunten ein Kaufargument.

"Wir sehen wir in Hybridantrieben den richtigen Weg hin zu einer Mobilität, die sich von Verbrennungsmotoren und dem Verbrauch fossiler Brennstoffe weiterentwickelt zu einem wirtschaftlichen, umweltfreundlichen und dynamischen Fahren", sagt Dr. Karl-Thomas Neumann, im Vorstand der Continental AG verantwortlich für die Division Automotive Systems. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg sei die strategische Partnerschaft zwischen Continental und der Volkswagen AG. Continental entwickelt und liefert die Leistungselektronik für Hybridprojekte.

Prof. Dr.-Ing. Bernd-Robert Höhn, Lehrstuhl-Inhaber an der TU München und Leiter einer Hybrid-Antrieb-Forschungsgruppe: "Zukunftsfähige Mobilität erfordert ein langfristiges und nachhaltiges Energiekonzept, das die Abhängigkeit von fossilen Energien reduziert und den Ausstoß von Kohlendioxid weiter mindert.

Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung ist die Einführung von Antrieben, die Fahrdynamik mit Energieeffizienz verbinden." Auch das Ergebnis der Studie "Wirtschaftliche Chancen alternativer Antriebstechnologien" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt: Am Hybridantrieb führt künftig kein Weg vorbei.

(9.6.2006)


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.