Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

04. Juli 2007

Google

Web

autointell.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1998 - 2007 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.net

Opel präsentiert emissionsarme ecoFLEX-Modelle

General Motors Europe stellt umfassende Umwelt-Strategie vor

Rüsselsheim - General Motors Europe (GME) hat heute eine Umwelt-Strategie vorgestellt, die sowohl kurzfristig die Reduzierung von Abgas-Emissionen als auch langfristig die Einführung neuer Antriebstechnologien in den Mittelpunkt stellt. Kernpunkte dieser Strategie sind:

- Opel/Vauxhall führt für jede Baureihe ein emissionsarmes ecoFLEX-Modell ein, Premiere ist auf der IAA im September

- GM präsentiert auf der IAA mit dem HydroGen4 die nächste Generation eines Wasserstoff-betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs

- Cadillac bringt im Herbst 2007 den BLS als Bioethanol-Variante

- Bioethanol-(E85)-Fahrzeuge für Opel/Vauxhall und Chevrolet in Europa ab 2010

- 16 neue GME-Motoren-Familien sowie zehn Getriebe-Familien bis 2012

 

Bereits in der Vergangenheit hat sich GME intensiv dem Thema Emissionsreduzierung gewidmet. Das zeigt die aktuell verfügbare breite Produktpalette, in der zahlreiche Fahrzeuge den Grenzwert von 140 Gramm CO2 pro Kilometer erreichen oder unterschreiten. Zur IAA 2007 im September wird Opel als größte Marke von GM in Europa ecoFLEX-Modelle vorstellen, die geringen Verbrauch, niedrige CO2-Emissionen, Wirtschaftlichkeit sowie Fahrspaß in den jeweiligen Fahrzeugklassen optimal verbinden. Das Premieren-Modell ist ein Opel/Vauxhall Corsa 1.3 CDTI, der lediglich 119 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert und 2008 auf den Markt kommt. Zudem erweitert die schwedische Premiummarke Saab in diesem Jahr ihr Angebot von umweltfreundlichen BioPower-Motoren auf die gesamte Modellpalette.

Bei Cadillac ist eine entsprechende Bioethanol-Variante ab Herbst 2007 verfügbar und im Jahr 2010 sollen E85-Fahrzeuge für Opel/Vauxhall und Chevrolet ebenfalls verfügbar sein. Zwischen 2007 und 2012 wird GME darüber hinaus 16 neue Motoren-Familien mit insgesamt 93 Varianten auf den Markt bringen sowie zehn Getriebe-Familien mit 48 Varianten.

Effizientere Motorentechnik und Einsatz alternativer Energieträger

Um Verbrauch und CO2-Ausstoß seiner Flotte weiter zu reduzieren, setzt GM kurz- und mittelfristig auf zwei strategische Maßnahmenpakete: Konventionelle Verbrennungsmotoren werden durch technische Weiterentwicklungen noch effizienter und sparsamer, zudem kommen verstärkt alternative Kraftstoffe zum Einsatz.

Opel mit seinen erfolgreichen CNG-Modellen und Saab mit den Bioethanol-getriebenen BioPower-Fahrzeugen gelten in punkto Nutzung alternativer Energieträger europaweit als Pioniere. Mit der Umwelt-Strategie verfolgt GM ein klares Ziel: die weltweite Diversifizierung des Energiemix und nicht den Fokus auf einzelne Technologien.

E-Flex und Brennstoffzelle als Antriebslösungen der Zukunft

Das in diesem Jahr von GM vorgestellte E-Flex-System ermöglicht den Einbau verschiedener Energiequellen und -erzeuger in ein gemeinsames Chassis mit Elektroantrieb. Langfristig arbeitet General Motors mit Hochdruck an der Einführung der Wasserstoff-betriebenen Brennstoffzellentechnik - der bislang einzigen Option auf ein Null-Emissionen-Fahrzeug. GM hat hierfür bereits mehr als eine Milliarde US-Dollar investiert. Aktuell wird der Forschungsbereich der Fuel Cell Activities (FCA) in die reguläre Serienentwicklung integriert und erhält damit eine zentrale Bedeutung innerhalb des Konzerns. Den nächsten Schritt zur Serienreife der Brennstoffzelle markiert die Vorstellung des GM HydroGen4 - der europäischen Version des Chevrolet Equinox Fuel Cell - auf der IAA. Im kommenden Jahr wird sich eine Flotte von zehn Fahrzeugen einem ersten Alltagstest in Berlin stellen.

(29.6.2007)


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.