Automotive Intelligence
.

Suchen Sie in unserer Seite 
.
 

  by FreeFind

.
Diese Woche:

 

© 1998 - 2001 Copyright & 
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved .
For questions please contact
editor@autointell.de  

 

Automotive Intelligence

Auto News: 07. März 2001


 


Neue Weiterbildung bei Opel

"Geprüfter Automobil-Serviceberater"
Einbindung der Servicebetriebe in das Ausbildungskonzept

Rüsselsheim - Die Adam Opel AG hat am 1. März 2001 ein Zertifikat erhalten, das das Unternehmen berechtigt, in seinen Trainingszentren Servicemitarbeiter aus den Händlerbetrieben zum "Geprüften Automobil-Serviceberater" weiterzubilden. Die Erlaubnis zur Weiterbildung erfolgt durch die Gütegemeinschaft Geprüfter Serviceberater, in der 21 Hersteller und Importeure, der Verband der Automobilindustrie (VDA), der Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK) sowie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) mitwirken. Opel selbst hat großen Anteil an der Ausarbeitung und Entwicklung des Ausbildungskonzepts für das neue Berufsbild.

Hoher Bedarf an qualifizierten Servicekräften

Ziel ist, dass alle Serviceberater in den Opel-Händlerbetrieben - insgesamt über 2.000 Personen - den Ausbildungsgang absolvieren; davon allein im laufenden Jahr bereits 640 Mitarbeiter. Hintergrund der Qualifikationsoffensive: Der Serviceberater prägt entscheidend das Bild, das der Kunde von einem Händlerbetrieb und der Marke erhält. Er ist Kundenberater, Verkäufer und Manager in einer Person. Erhebungen ergaben, dass Serviceberater in den Autohäusern im Schnitt zehnmal mehr Kundenkontakte haben als Verkäufer. "Deshalb", so Egon Messerschmidt, Leiter Service-Training bei Opel, "sind dienstleistungsorientierte Mitarbeiter hier besonders wichtig, denn der Serviceberater stärkt das Vertrauen der Kunden gegenüber der Marke Opel sowie seinem Autohaus durch professionelles, repräsentatives Auftreten."

Die Schulung zum "Geprüften Automobil-Serviceberater" erstreckt sich über zehn Monate. Sie ist untergliedert in sechs Module von jeweils bis zu fünf Tagen. Die Bandbreite der Inhalte reicht dabei vom Werkstattrecht bis hin zum aktiven Verkauf von Zubehör und Serviceleistungen sowie der Gewinnung von Neukunden. Wesentliches Element des Ausbildungskonzepts ist die aktive Einbindung der Führungskräfte aus den Opel-Betrieben und der Kollegen des Teilnehmers. Deshalb steht am Beginn ein Führungstraining, in dem die Geschäftsleitung des jeweiligen Betriebes über Ziele und Inhalte der Schulung informiert und um Unterstützung des auszubildenden Mitarbeiters gebeten wird.

Mit der Ausbildung zum "Zertifizierten Serviceberater" hatte Opel bereits 1998 ein eigenes, ähnlich strukturiertes Programm in die Wege geleitet. Bislang absolvierten 650 Servicemitarbeiter diese Weiterbildung.

(5. März 2001)

[Home] [ News] [ Diskussion] [ Kalender] [ Jobs] [ Travel & Golf]