Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

16. Januar 2008

Google

Web

autointell.de

 

 

 

 

 

 

 

© 1998 - 2008 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.net

Mitsubishi zeigt Coupéstudie „Concept RA“ auf der Detroit Motorshow 2008

Hattersheim/Detroit - Mit zwei Weltpremieren startet Mitsubishi auf der diesjährigen „North American International Auto Show“ in das neue Jahr. Getragen von der Coupétradition der Marke interpretiert die Studie Concept-RA dieses Konzept auf ebenso emotionale wie innovative Art. Denn dank eines schadstoffarmen Hochleistungs-Dieselmotors verbindet der aufregende Zweitürer Leidenschaft und Fahrdynamik mit ausgeprägtem Umweltbewusstsein.

 

Zweiter Debütant auf dem Mitsubishi-Stand in Detroit ist der Lancer Ralliart. Die mit Turbomotor und permanentem Allradantrieb ausgestattete Sportlimousine wird voraussichtlich Ende Sommer 2008 auch in Europa eingeführt.

Concept-RA

Die Wurzeln der Studie Concept-RA gehen auf die lange Tradition sportlicher Coupés zurück, die 1972 mit dem Showcar Galant GTO R73 mit 200 PS starkem Hochdrehzahl-Triebwerk begann. Durch die Adaption modernster „Clean diesel“-Technologie demonstriert Mitsubishi mit dem Concept-RA eindrucksvoll, dass sich außergewöhnliche Performance, Fahrspaß und Umweltbewusstsein keinesfalls ausschließen.

Analog zur kommenden Highend-Sportlimousine Lancer Evolution verfügt das Hochleistungs-Dieselcoupé über die neueste Generation des Allradsystems „S-AWC“ (Super-All Wheel Control) mit aktivem Mittendifferenzial, aktiver Giermomentregelung, Sport-ABS und elektronischer Fahrstabilitätskontrolle – im Concept–RA ergänzt um eine Aktivlenkung und ein elektronisches Dämpfer-Kontrollsystem.

Angetrieben wird die dynamische Coupéstudie von einem ebenso leistungsstarken wie umweltfreundlichen 2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit variabler Ventilsteuerung „MIVEC“. Das Common-Rail-Einspritzsystem mit Piezo-Injektoren ermöglichte die Wahl eines niedrigeren Verdichtungsverhältnisses und den Einsatz eines Turboladers mit variabler Turbinengeometrie.

Das Resultat sind 105 kW/201 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von rund 420 Nm. Im Hinblick auf die US-amerikanischen Emissionsvorschriften verfügt das Triebwerk über eine Abgasnachbehandlung mit Oxidations- und NOx-Katalysatoren sowie DPF-Partikelfilter-Technologie. Die Kombination mit einem SST-Doppelkupplungsgetriebe generiert exzellente Fahrleistungen und verbindet sie mit ausgeprägter Kraftstoffökonomie.

Zu Bestmarken in Fahrdynamik, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit trägt auch der konsequente Einsatz von Leichtbaumaterialien bei. Dazu gehört eine tragende Space-frame-Karosseriestruktur aus Strangpress- und Druckguss-Aluminium, während Fronthaube, Radhäuser und weitere Außenflächen aus einem stoßfesten, leicht wiederverwertbaren Kunstharzwerkstoff gefertigt sind.

Mitsubishi Lancer Ralliart

Als zweiter Mitsubishi-Debütant in Detroit unterstreicht der Lancer Ralliart mit dynamisch akzentuiertem Design und exzellenten Fahrleistungen den sportiven Charakter der Baureihe. In der Modellhierarchie positioniert er sich zwischen der Lancer Sportlimousine und der Hochleistungsvariante Lancer Evolution.

Im in Detroit gezeigten Lancer Ralliart kommt ein neu entwickelter 2,0-Liter-Turbomotor mit Ladelüftkühlung zum Einsatz, der rund 173 kW/235 PS leistet. Die Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe SST gewährleistet eine effiziente Kraftübertragung und betont dynamisches Handling mit extrem schnellen, praktisch übergangslosen Gangwechseln – wahlweise über Schaltwippen manuell gesteuert oder vollautomatisch.

Der Permanent-Allradantrieb des sportlichen Lancer verfügt über ein aktives Mittendifferenzial (ACD) mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung, die das Antriebsmoment abhängig vom Fahrzustand variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt und auf griffigem, losen oder rutschigen Untergrund jeweils bestmögliche Traktionsverhältnisse herstellt. Ein Sperrdifferential an der Vorderachse und ein elektrohydraulisches Hinterachsdifferential mit dem seit vielen Jahren bewährten Mitsubishi Torque Vectoring System „Super-AYC“ (Active Yaw-Control) sorgen zudem im Bedarfsfall für die Feindosierung des Antriebsmoments zwischen linker und rechter Fahrzeugseite.

Photos: MMC

(14.1.2008)


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.