Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

 

Google

Web

autointell.de


AutoIntell-Kompakttests


 


2021



Porsche 911 Targa 4 2021


Land Rover Defender 90 2021


Jeep Renegade PHEV 2021


Opel Mokka-e 2021


VW T-Cross 2021


BMW 320d 2021


SEAT Ateca 2021


VW Tiguan 2021


Renault Captur E-Tech 2021


Lexus UX 300e 2021

 

 

 


2020



AUDI Q7 2020


Mercedes-Benz GLB 2020


KIA Sorento 2020


Mazda CX-3 2020


Suzuki Jimny 2020


Porsche Macan 2020


 

 

 

© 1998 - 2021 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.de

AutoIntell-Kompakttest   
von Manfred Bergmann

Porsche 911 Targa 4

Der Targa hat sich in 57 Jahren zur Stilikone entwickelt. In der jetzt achten Elfer-Generation setzt Porsche wieder auf den traditionellen Targa-Bügel des 2+2-Sitzers. Ein einzigartiges Technikkunstwerk ist die Konstruktion der Dachautomatik. Binnen 19 Sekunden ver-schwindet das Dach passgenau unter der riesigen Heckscheibe. Wie beim Öffnen geben auch beim Schließen zwei Segmente des Bügels den Weg für das Dachgestänge frei. Optisch verschiebt sich der Schwerpunkt dank des breiten Hecks und des Targa-Bügels weiter zur Mitte hin, wie man es von Porsche-Rennwagen kennt. Das neue 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe PDK optimiert Komfort, Leistung und Effizienz. Die Höchstgeschwindigkeit wird im sechsten Gang erreicht. Die direkte Lenkung und das meisterlich-präzise Fahrwerk, auf den kniffligsten Sportpisten von Porsche-Ingenieuren und Experten wie Rallye-Ass Walter Röhrl immer wieder weiterent-wickelt, lösen weltweit ebenso Anerkennung und Bewunderung aus wie der Allradantrieb, der dem Heck Kurvenstabilität gebietet und der Front Zielgenauigkeit verordnet. Zu den Technik-Glanzlichtern gehört der „Wet“-Mode. Er erkennt über Sensoren in den vorderen Radhäusern Nässe auf der Fahrbahn. Sogleich sprechen Heerscharen von Systemen wie Stabilitäts-, Traktions- und Antriebsmanagements an, so dass der Neunelfer mit maximaler Fahrstabilität unterwegs sein kann. Nichts ginge ohne die Motorenkompetenz der Sportwagen-schmiede. 385 Pferdestärken des Boxermotors stimmen eine unnachahmliche Melodie an. Akustik-Ingenieure stellen dazu aus Ansaug-, Auspuffmündungs- und Motorengeräuschen für das 911-Orchester eine Komposition zusammen, die im Elfer, aber auch außen mit kraftvoll-sportlichem Sound Gefühle und Empfindungen ansprechen kann.

Hier folgt der AutoIntell-Kompakttest von Manfred Bergmann:

 

Antrieb

Außendesign

Der Biturbo-Boxer katapultiert mit 385 PS und 450 Nm Dreh-moment über die 8-Stufen-PDK und Allradantrieb den Targa in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 km/h.

|||||

 

Das betörend markante Heck und die die Fronthaube überragenden Scheinwerfer als 911-Gen lassen den Targa 2021 athletischer auftreten als je zuvor.

|||||

Karosserie

Innenraum

Mit dem 911 Targa verbindet Porsche die Vorteile des Offenfahrens in einem Cabrio, jedoch mit dem Alltagskomfort und der Sicherheit, die ein Coupé bietet.

|||||

 

Klare Linien der Armaturentafel, zwei Displays, dennoch auch Tasten für direkte Zugriffe und Zündung links vom Lenkrad, zeigen Modernität und Tradition.

|||||

 

Platzangebot

Fahrverhalten

132 Liter Inhalt des Frontkofferraums und 163 Liter hinter den Sitzen sind nicht die Welt. Elfer-Fahrer praktizieren stets Genügsamkeit beim Kofferpacken.

||||{

 


PASM passt die Dämpfer bezüglich Fahrkomfort und Handling automatisch an. PTV regelt die Hinterachs-Quersperre mit vollvariabler Vortriebsverteilung.

|||||

 

Komfort

Sicherheit

Bei offenem Dach kann ein Windabweiser per Hand aufgestellt werden, so dass zwischen 50 und 145 km/h die Zugluft im Innenraum deutlich reduziert wird.

||||{

 

Profis sagen: Mit den Bremsen statt mit Gasgeben werden Wettkämpfe gewonnen. Der 911 hat die richtigen Bremsen: groß, stark zupackend, hitzebeständig.

|||||

 

Innovation

Effizienz

Beim Öffnen des einzigartigen Dachs hebt eine Automatik die riesige Heckscheibe an, führt das Targadach unter die Scheibe und legt die Scheibe darüber.

|||||

 

Verbrauch und Emissionen sinken, weil VarioCam Plus die Einlassventile je Zylinder in Dauer und Hub variiert und ein gewollter Drall im Brennraum entsteht.

|||{{

 

Testergebnis

 

Erreichte Punktzahl: 46 von 50.

 

Wichtige Daten

 

  • Sechszylinder-Boxermotor

  • Biturbo-Aufladung

  • Nockenwellenverstellung und Ventilhubumschaltung

  • Hubraum 2.981 ccm

  • Leistung 263 kW/385 PS bei 6.500 U/min

  • Drehmoment 530 Nm bei 1.950 bis 5.000 U/min

  • 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

  • Aktiver Allradantrieb

  • Gepäckraum 132 l plus 163 l

  • Leergewicht 1.665 kg, Zuladung 395 kg

  • Länge 4,52 m, Breite 2,03 m mit Außenspiegeln, Höhe 1,30 m

  • Reifen vorn 235/40 ZR 19 und hinten 295/35 ZR 20

  • Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,2 s

  • Höchsttempo 289 km/h

  • Verbrauch kombi-niert 9,8 l auf 100 km

  • CO2-Emission 223 g/km

  • zwei Ottopartikelfilter

  • Emissionsklasse Euro 6d-ISC-FCM

  • Effizienzklasse F
     

  • Preis 125.247 Euro*
    *bei Fahrzeugauslieferung

Fotos: MB/Porsche
(14.10.21/4.9.21)


Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.